Aktuelles

Online-Mitgliederversammlung mit Neuwahl der JEF Aschaffenburg via Zoom

Letzten Mittwoch, am 11. November 2020, fand die Mitgliederversammlung der JEF Aschaffenburg statt. Der Vorsitzende der Europa-Union Aschaffenburg, Dieter Schornick, begrüßte die Teilnehmer der Online-MV und bedankte sich bei der Landesvorsitzenden Mara Grimminger, dem Landesgeschäftsführer Yannick Stiller und dem KV-Zuständigen Maximilian Nickel für die Organisation des Zoom-Meetings und die ausgezeichnete Unterstützung durch den Landesvorstand (u.a. auch Luisa Waschke).

In einem kurzen Grußwort bedankte sich MdL Martina Fehlner als Mitglied des Vorstandes der Europa-Union Aschaffenburg und des Bayerischen Landtags bei der ausscheidenden Vorsitzenden Miriam Bergmann und ihrem Stellvertreter Christian Rosner für ihre Bemühungen in den letzten zwei Jahren, den Kreisverband JEF Aschaffenburg neu aufzubauen.

Mara Grimminger und Dieter Schornick übernahmen gemeinsam die Leitung der Mitgliederversammlung, an der 16 Personen teilnahmen – darunter neun Mitglieder des JEF-Kreisverbandes Aschaffenburg.

 

Vorstandswahlen in Aschaffenburg

Dieter Schornick leitete dann auch die anschließenden Vorstandswahl, die folgendes Ergebnis hervorbrachte (alle Vorstandsmitglieder wurden einstimmig gewählt!):

  • Vorsitzende: Marjorie Pieralisi (16)
  • Stellvertrer*innen: Noah Alibayli (18), Hannah Schlottke (17) und Simonetta Zieger (26)
  • Schriftführerin: Lea-Sophie Reinhardt (16)
  • Schatzmeister: Thomas Hohnholz (25)
  • Beisitzerinnen: Katharina Koch (26) und Miriam Bergmann (18)
  • Kassenprüfer/in: Tim Höfler (22) und Pauline Frucht (18)

 

Mara Grimminger und Dieter Schornick gratulierten allen neuen Vorstandsmitgliedern und wünschten Ihnen viel Erfolg bei Ihren kommenden umfangreichen Aufgaben.

Online-Mitgliederversammlung mit Neuwahl der JEF Aschaffenburg via Zoom
Weiterlesen

Bericht der zweiten Vorstandssitzung

Letztes Wochenende fand das zweite Vorstandstreffen statt, diesmal über Zoom. Alle Vorstandsmitglieder waren dabei, was zu einem sehr angeregten und produktiven Austausch führte. Neben einigen offiziellen Berichten wurde auch der Fortschritt der neu gegründeten Arbeitsgruppen besprochen. Einige der wichtigsten Themen der Sitzung sollen nun im Detail erklärt werden.

 

Allgemeines zur Arbeit des Vorstandes

Zu den ersten Punkten auf der Tagesordnung gehörte eine Reihe von Einzelberichten. Die Vorsitzende Mara Grimminger berichtete dabei unter anderem von der erfolgreich angelaufenen Zusammenarbeit mit der Europa Union und der inzwischen durchgeführten Eintragung im Vereinsregister. Yannick Stiller, Landesgeschäftsführer der JEF Bayern, ergänzte, dass mit Infos über die Mitgliederentwicklung und sprach aber auch gleich einige der Herausforderungen an, die im kommenden Jahr auf den Landesverband und die Kreisverbände zukommen. Auch Landesschatzmeister Christoph Blesken kam zu Wort. Neben den internen Finanzangelegenheiten sprach er auch über die Hauptversammlung des Verbandes Deutsche „Jugend in Europa“ (djo). Sehr erfreut war der Landesvorstand außerdem über die Teilnahme von Emmeline Charenton, Geschäftsführerin der JEF Deutschland und kooptiertes Mitglied im Landesvorstand. Sie berichtete vor allem von dem vergangenen Bundeskongress in Münster.

 

Berichte aus den AGs

Nach diesen einleitenden Vorträgen ging es dann mit Berichten aus den einzelnen Arbeitsgruppen der JEF Bayern weiter. Die AGs sind erst vor wenigen Wochen gegründet worden und stehen somit auch noch recht am Beginn ihrer Arbeit. Trotzdem ist schon viel passiert:

  • In der ersten Sitzung der AG Verbandsentwicklung wurde unter anderem das verbandsstoff-Projekt vom Bundesverband diskutiert,​ die Hilfen für die Neugründungen von Kreisverbänden und ebenso wie ein best-practice-Austausch. Auch über die konkreten Strategien zur Wiederbelebung des KV Würzburg wurde berichtet.
  • Auch bei der AG Öffentlichkeitsarbeit hat sich in den letzten Wochen sehr viel getan. Mittlerweile besteht angeregter Kontakt mit allen Kreisverbänden – dies ist auch eines der großen Ziele des Landesvorstandes: bessere Vernetzung von Landes- und Kreisebene auch in Bezug auf die Öffentlichkeitsarbeit und Social Media. In erster Linie sollen in den nächsten Wochen die KV-Seiten auf der JEF Bayern Website ausgebaut werden und Aktionen der Kreisverbände koordiniert und beworben werden.
  • Während andere AGs noch sehr stark in der Planung stecken, ist die AG Europe@School mit sehr vielen Interessenten bereits aktiv in die Arbeit eingestiegen. Da aufgrund von Covid-19 derzeitig keine Präsenzveranstaltungen in Schulen möglich ist, will sich die AG auf die Weiterentwicklung ihrer Konzepte konzentrieren.
  • Auch die AG SimEP erfreute sich einer regen Teilnahme. Hier konnten auch die ersten Termine verkündet werden. So findet die SimEP Süd am 27. Juli 2020 in München statt. Nur einen Tag später, am 28. Juli 2020, findet dann die SimEP Nord in Nürnberg statt. Der politische Schwerpunkt dieser Veranstaltung wird das Thema Integration sein. Eine Alternativveranstaltung für die Corona-Lage ist auf Grund des Formates nicht geplant.
  • Bei der AG Internationales gab es ebenfalls viel zu berichten. So berichtete AG-Leiter Alex Mellin beispielsweise von einem Ratspräsidentschaft-Pubquiz mit der JEF Slowenien und JEF Portugal; einer Veranstaltung zum Konflikt Nagornyi Karabach, die die JEF Bayern mit der JEF NRW zusammen organisiert; den Plänen für das Twinning-Programm der JEF Europe und von dem trinationalen Seminar mit der JEF Trento und JEF Griechenland.
  • Zuletzt kam dann noch der Bericht der AG Programmatik. Sie wollen sich unter anderem mit der Erstellung von inhaltlichen Anträgen für die Landesversammlung beschäftigen und die Organisation von Expertengesprächen im Rahmen von JEFtalks übernehmen. Auch​ findet eine Kooperation mit der EUB und der BAG Programmatik statt.

 

Über interne und externe Zusammenarbeit

Auch im Bereich der Zusammenarbeit zwischen Landes- und Kreisverbänden konnten gute erste Ergebnisse verzeichnet werden. Ein sehr zentrales Ziel des Landesvorstandes ist deshalb weitere, vertiefte Zusammenarbeit voranzutreiben und auch neue Ebenen der Zusammenarbeit zu schaffen. Auch auf viele Anfragen der Kreisverbände soll eingegangen werden.

Ebenso ist der Landesvorstand bei der Zusammenarbeit mit externen Partnern sehr engagiert, wie berichtet wurde. Es wurde beispielsweise schon Kontakt zu mehreren bayrischen Jugendparteien aufgenommen und auch die Zusammenarbeit mit der Europa Union wird weiter vorangetrieben. Des Weiteren wird sich die JEF Bayern an mehreren verbandsweiten Projekten beteiligen, wie beispielsweise an einem Projekt zur Zusammenarbeit einzelner Landesverbände mit JEF-Verbänden unserer deutschen Nachbarländer.

Bericht der zweiten Vorstandssitzung
Weiterlesen

Battle for Nagorno-Karabakh – Exchange and approaches for a peaceful solution

Discuss Europe Event am 17. November, 19 Uhr: “Battle for Nagorno-Karabakh – Exchange and approaches for a peaceful slution”

The conflict between Armenia and Azerbaijan over Nagorno-Karabakh, which began in 1994, has intensified in recent weeks. This is an understatement: it is a war on the European continent.

Civilians on both sides are coming under fire. Ceasefires are not being observed. Russia and Turkey are acting as protective powers in the background. Mediation attempts by the OSCE Minsk Group fail.

How can we escape from this spiral of violence? What role does the European Union play in this?
This and other questions we want to discuss together with Alexander Iskandaryan, the Director of the Caucasus Institute, an Armenian think tank, and Silvia Stöber, a Freelance Journalist and Expert on the area.
Further guests are invited but they are still to be confirmed. We’ll update you as soon as possible.

We are looking forward to an interesting conversation with our guests and all of you. The event will take place on Zoom.

Join Zoom meeting:
https://us02web.zoom.us/j/88316319003…
Meeting ID: 883 1631 9003
Password: 470463

 

Hintergrund Infos zum Konflikt

Seit Jahrzehnten kommt es im Konflikt um Bergkarabach im Kaukasus immer wieder zu Auseinandersetzungen zwischen Armenien und Aserbaidschan. In den letzten Wochen eskalierte der Konflikt: Seit Ende September herrscht Krieg. 

Völkerrechtlich gehören die Region Bergkarabach und die umliegenden Provinzen zu Aserbaidschan, werden seit 1994 jedoch von Armenien besetzt. Die auf diesem Gebiet ausgerufene und von Armenien gestützte Republik Arzach ist international nicht anerkannt. Gegenwärtig rücken aserbaidschanische Truppen mit türkischer Unterstützung vor und greifen die Region samt ihrer Hauptstadt Stepanakert an.

Angriffe auf Zivilisten und zivile Einrichtungen gibt es nach Medienberichten auf beiden Seiten zu beklagen. Nichtsdestotrotz rückt der Konflikt in der europäischen Öffentlichkeit in den Hintergrund. Über das Leiden der Zivilgesellschaft wird kaum berichtet.

Im Kontext unseres Discuss Europe Events am 17. November “Battle for Nagorno-Karabakh – Exchange and approaches for a peaceful solution” wollen wir auch den Menschen in Armenien, Aserbaidschan und Berg-Karabach eine Stimme geben und haben dafür mit Menschen aus den verschiedenen Gebieten über ihre aktuelle Situation gesprochen.

 

Here you can find the Interviews and Information in English

                       

Battle for Nagorno-Karabakh – Exchange and approaches for a peaceful solution
Weiterlesen

Klausurtagung in München: Landesvorstand stellt Programm für das restliche Amtsjahr zusammen

Vor drei Wochen wurde der neue Landesvorstand der JEF Bayern gewählt und hat sich zur Klausurtagung in München getroffen. Die Mehrheit war vor Ort, doch einige nahmen auch auf digitalem Weg über Zoom teil. Knapp sechs Stunden lang haben die Vorstandsmitglieder die 27 Tagesordnungspunkte durchgesprochen und ausgearbeitet. Sowohl allein als auch zusammen wurde diskutiert, erstellt und geplant. Am Ende dieses erfolgreichen Tages steht nun folgender Plan für das restliche Amtsjahr.

 

Aufgabenbereiche festgelegt

Eine der aufregendsten Tagesordnungspunkte der Klausurtagung war wohl die Aufgabenverteilung innerhalb des Vorstandes. Da nicht jeder Posten zwingend mit Aufgaben verbunden ist, war es umso wichtiger, dies zu besprechen. Damit ihr alle wisst, an wen ihr euch bei Fragen wenden könnt, hier die Vorstandsmitglieder und ihre Aufgabenbereiche im Überblick:

  • Vorsitzende Mara Grimminger wird sich vertieft um die Zusammenarbeit mit der JEF Deutschland, der Europaunion Bayern (EUB) und der JEF Europe kümmern. Darüber hinaus ist sie natürlich aber auch in vielen weiteren Bereichen noch unterstützend und als Ansprechpartnerin tätig.
  • Stellvertreterin Luisa Waschke wird sich während des restlichen Amtsjahrs um die Kreisverbände, sowie das Projekt Europe@School kümmern.
  • Stellvertreterin Sabrina Henning übernimmt Öffentlichkeitsarbeit,  dem beispielsweise die Pflege der Homepage und die Betreuung von Social Media fällt.
  • Stellvertreter Luca Preller wird den Bereich externe Partnerschaften und Verbandsentwicklung betreuen.
  • Landesgeschäftsführer Yannick Stiller ist bei der Mitgliederbetreuung und bei Fragen zur Mitgliedschaft der richtige Ansprechpartner.
  • Landesschatzmeister Christoph Blesken betreut die Gelder des Landesverbandes und steht für finanzielle Fragen zur Verfügung.
  • Landesschriftführer Leonhard Pfeiffer ist nicht nur für die Protokolle, sondern auch für Merchandise zuständig.
  • Beisitzer Alexander Mellin ist der neue Ansprechpartner für alle internationalen Themen, wie Partnerschaften, Austausch und ähnliches und wird auch die AG Internationales leiten.
  • Beisitzer Maximilian Nickel wird sich ebenfalls mit um die Betreuung der Kreisverbände kümmern.
  • Beisitzer Farras Fathi wird die Leitung der AG Programmatik übernehmen und ist auch bei dem Projekt SimEP der Ansprechpartner.
  • Beisitzerin Antonia Dambach unterstützt die Bildungsarbeit der JEF innerhalb der Projekte Europe@School und SimEP.
  • Beisitzerin Therese Grüner wird sich augenmerklich um die Verbandsentwicklung kümmern.

Zusätzlich wird der Landesvorstand unterstützt von drei weiteren kooptierten Mitgliedern: Emmeline Charenton von JEF Trier, Thomas Klöckner von JEF Tübingen und Mario Schäfer von JEF Passau. Die drei werden für bestimmte Projekte mit zur Verfügung stehen und tatkräftig mithelfen.

 

Arbeitsgruppen gegründet

Darüber hinaus will der Landesvorstand in verschiedenen Bereichen mit Arbeitsgruppen (kurz: AGs) vertiefte Akzente setzen. Insgesamt wird es sechs Arbeitsgruppen geben, bei der jede Gruppe einen individuellen Ansprechpartner hat. Auch inhaltlich hat der Landesvorstand bereits eine Sammlung an Ideen zusammengestellt, die bei einem ersten Treffen besprochen werden soll – weitere Ideen können bei den Treffen aber gerne besprochen werden oder direkt per Mail an die zuständigen Ansprechpartner weitergegeben werden. Hier die AGs im Überblick:

1. AG Verbandsentwicklung unter der Leitung von Luca Preller
Erstes Treffen: 21. Oktober 2020 um 19 Uhr
Kontakt: preller@jef-bayern.de
Link: https://us02web.zoom.us/j/81439349475?pwd=WVA0eVNNNkV3QnIzZk5HTndzUWt5QT09

Die AG Verbandsentwicklung wird sich mit zukunftsweisenden Entwicklungsthemen beschäftigen. Ein Augenmerk wird die Erhaltung des Kreisverbandes Würzburg sein – ebenso die Gründung neuer KVs. Auch Themen, wie die Präsenz der JEF Bayern auf Bundesebene und die Schaffung von Angeboten für Nicht-Akademiker, sollen hier besprochen werden. Besonders wichtig ist dem Landesvorstand, dass langfristige Ziele verfolgt werden – auch über die Amtsperioden eines Landesvorstandes hinaus.

2. AG Öffentlichkeitsarbeit unter der Leitung von Sabrina Henning
Erstes Treffen: 13. Oktober 2020 um 10 Uhr
Kontakt: henning@jef-bayern.de
Link: https://us02web.zoom.us/j/81764347863?pwd=OTFOcnZ5eHlTN04zeElhMUlJZkVaZz09

Diese AG wird sich mit der Öffentlichkeitsarbeit auf Landes- und Kreisebene beschäftigen. Die KV-Seiten auf der Internetseite der JEF werden ein Thema sein, ebenso die Vernetzung über Social Media. Weitere Themen sind ein gemeinsamer Terminkalender, einheitlichere Layouts und Vorlagen, Merchandising, Flyer und QR-Codes und ähnliches.

3. AG Europe@School unter der Leitung von Luisa Waschke
Erstes Treffen: 14. Oktober 2020 um 20.30 Uhr
Kontakt: waschke@jef-bayern.de
Link: https://us02web.zoom.us/j/81836739570?pwd=a2FFMkJDZmtKYnY4RktaSUZNMzIxdz09

Das Projekt Europe@School ist ein Bildungsprojekt, dass durch die Landesebene in die Kreisverbände getragen werden soll. Die Idee dahinter ist, dass die JEF eine Kooperation mit verschiedenen Schulen eingeht, die daran interessiert sind, Europa ihren Schülern näher zu bringen. Die AG wird beispielsweise beraten, wie man das Projekt an Schulen erfolgreich herantragen kann und welche Netzwerke dafür genutzt werden können.

4. AG SimEP unter der Leitung von Farras Fathi
Erstes Treffen: 09. Oktober 2020 um 11 Uhr
Kontakt: fathi@jef-bayern.de
Link: https://us02web.zoom.us/j/81212719539?pwd=REorL3FUMG55dURYQTNzZTZyVU9uUT09

Die SimEP ist eine Bildungsveranstaltung, die in Kooperation mit mehreren bayrischen Schulen in München im Landestag durchgeführt wird. Die Schüler schlüpfen dabei in die Rollen von Abgeordneten und simulieren den Ablauf der politischen Entscheidungsfindung des Europäischen Parlaments. Die Bildung von unterschiedlichen Meinungen, Verhandlungen und Diskussionen gehören dazu. Die Simulation soll den Teilnehmern die politischen Prozesse Europas auf praktische, spielerische Weise näherbringen.

5. AG International unter der Leitung von Alexander Mellin
Erstes Treffen: 12. Oktober 2020 um 17 Uhr
Kontakt: mellin@jef-bayern.de
Link: https://us02web.zoom.us/j/88639601525?pwd=eWlpQkhScnNCY0NPa3RETndXQlY2QT09

Die AG International beschäftigt sich mit internationalen Belangen und Thematiken, wie beispielsweise die Etablierung des Twining-Programmes in Bayern oder die Zusammenarbeit mit internationalen Institutionen. Es soll dadurch mehr kulturellen Austausch und persönlichen Kontakt zu anderen Sektionen in ganz Europa geben und eine Grundlage für eine
Zusammenarbeit aufgebaut werden. Ein weiteres Thema ist der Ausbau von digitalen Formaten zur internationalen Vernetzung.

6. AG Programmatik unter der Leitung von Farras Fathi
Erstes Treffen: 15. Oktober 2020 um 19.30 Uhr
Kontakt: fathi@jef-bayern.de
Link: https://us02web.zoom.us/j/85118038998?pwd=ZFZmeTRIbE5rOXozNG0vbmM5TVJkdz09

Die AG Programmatik wird sich um inhaltliche Themen kümmern – beispielsweise um mehr politische Inhalte für den Online-Auftritt und Flyer. Weitere Punkte sind die Unterstützung von politischen Demos oder auch die Findung neuer Projekte. Auch die Ausarbeitung von Anträgen fällt in den Bereich Programmatik.

Bisher bestehen die AGs nur aus Vorstandsmitgliedern. Es sind jedoch alle unsere Mitglieder zur Mitarbeit herzlich eingeladen!
Jeder ist dazu eingeladen auch weitere Themen einzubringen.
Wenn es Fragen zu den einzelnen Bereichen gibt, stehen die Ansprechpartner gerne per Mail zur Verfügung.

 

Unsere Ziele

  • Die Mitgliederverwaltung reformieren und -betreuung verbessern.
  • Die Zusammenarbeit mit der Europa Union, EAB, EDICs, JEF Deutschland, den Jugendparteien und anderen JEF Sektionen stärken.
  • Die Koordinierung der Arbeit der KVs verbessern.
  • Aktive Mitarbeit bei Europe@School schaffen – eine zuständige Person in jedem Kreisverband haben.
  • Aktualisierung und Pflege der Website sowie der Social Media Accounts und Erarbeitung einer Strategie für beides.
  • Projekte planen und durchführen, sowie die Teilnahme bei Wettbewerben koordinieren.
  • Alte und überholte Strukturen durchbrechen.
  • Teamgeist schaffen und Spaß fördern!

Die JEF Bayern lebt letzten Endes vom Engagement jedes Einzelnen. Wir würden uns deshalb freuen, wenn viele von euch an den Treffen teilnehmen und sich danach auch nachhaltig in den AGs beteiligen.

Der Landesvorstand freut sich darauf euch kennenzulernen!

Druckversion: Klausurtagung in München

Klausurtagung in München: Landesvorstand stellt Programm für das restliche Amtsjahr zusammen
Weiterlesen

Gesund in die Zukunft Europas

JEF Bayern e.V.
Landesversammlung 2020 in Kitzingen

Beschluss der Landesversammlung vom 13. September 2020

Die COVID-19-Pandemie hat in ganz Europa großes Leid verursacht. Es wurden bereits Millionen von Menschen mit der Krankheit infiziert und mehrere hunderttausende Menschen sind bedauernswerter Weise verstorben. Zudem haben die Pandemie und ihre Bekämpfung enorme wirtschaftliche und soziale Konsequenzen für alle Europäer*innen. Es steht zu befürchten, dass weitere Wellen der Krankheit in naher Zukunft ausbrechen werden. Außerdem hat die COVID-19-Pandemie gezeigt, dass von Tieren übertragene Krankheiten jederzeit zu einer globalen Bedrohung werden können.

Leider hat die Europäische Union in dieser Krise kein geschlossenes Vorgehen gezeigt. Die Mitgliedstaaten haben jeweils eigene Regeln erlassen und die Europäischen Institutionen haben kaum koordinierende Vorgaben erlassen. Außerdem haben die Mitgliedstaaten in vielerlei Hinsicht sogar gegeneinander gearbeitet. Bei der Beschaffung von medizinischem Material ist ein Bieterwettstreit zwischen den Mitgliedstaaten entstanden. Neben dem unsolidarischen Verhalten innerhalb Europas, haben es die EU und die Mitgliedsstaaten versäumt, eine Instrumentalisierung der Situation durch die Volksrepublik China und der Russischen Föderation, welche gezielt und propagandistisch inszeniert medizinisches Material an die unterschiedlichen Mitgliedstaaten lieferte, zu kritisieren. Die zeitweise und nicht koordinierte Schließung der innereuropäischen Binnengrenzen hat eines der zentralen Prinzipien der Europäischen Einheit in Frage gestellt und die Versorgung mit Lebensmitteln und medizinischem Material gefährdet.

In der EU ist Gesundheitspolitik die alleinige Verantwortung der Mitgliedstaaten und die EU ist lediglich unterstützend und koordinierend tätig. Dies entspricht dem Prinzip der Subsidiarität und wird daher von uns unterstützt. Eine Pandemie ist jedoch per Definition grenzüberschreitend und ihre Bekämpfung erfordert daher zwingend europäische Koordination, Kooperation und Solidarität.

Daher ist eine europäische Regelung von Seuchenschutz unabdingbar und erfordert auch Übertragung von gesetzgeberischer Kompetenz an die EU.

Die COVID-19-Pandemie hat jedoch nicht nur Schwachstellen in der europäischen Gesundheitspolitik offenbart, sondern auch große Schäden im sozialen und wirtschaftlichen Alltag hinterlassen. Wir begrüßen ausdrücklich den solidarischen Grundgedanken des von der Europäischen Kommission vorgeschlagenen Europäischen Aufbauplans, der die Mitgliedstaaten mit zusätzlichen, aus dem EU-Haushalt bereitgestellten Mitteln bei der Bewältigung der Krise unterstützen soll. Der Europäische Aufbauplan zielt jedoch vor allem auf die Wiederbelebung der Wirtschaft ab und vernachlässigt andere Teile der Gesellschaft. Die Bekämpfung der Pandemie hat jedoch auch Künstler*innen, Musiker*innen, Kultureinrichtungen und Sportvereine getroffen, die langfristig keine Einkünfte aufgrund der Einschränkungen haben werden. So sind beispielsweise Mitgliedsbeiträge eingebrochen, Veranstaltungen werden mittelfristig unmöglich bleiben und ehrenamtliches Engagement ist aufgrund der Notwendigkeit der Kinderbetreuung zurückgegangen.

Zudem deckt der vorliegende Aufbauplan Schlüsselbereiche in der Pandemie wie die Unterstützung von gesundheitspolitischen Maßnahmen unzureichend ab. Auch sind zu wenige Mittel für zentrale Zukunftsinvestitionen wie Bildung, Forschung, Nachhaltigkeit und Digitalisierung vorgesehen. Hier muss in den weiteren Verhandlungen mit dem Europäischen Parlament nachgebessert werden, um nicht den Status quo wiederherzustellen, sondern einen gemeinsamen Weg in ein Europa der Zukunft zu gehen. Ebenfalls lässt er eine klare Koppelung von Finanzdienstleistungen mit der Einhaltung europäischer Grundreiche und dem Prinzip der Rechtsstaatlichkeit vermissen.

Die JEF Bayern fordert daher:

  1. Ein einheitliches und solidarisches Vorgehen der Mitgliedstaaten in der Bekämpfung der aktuellen COVID-19-Pandemie, koordiniert von der Europäischen Kommission (beispielsweise durch die Entwicklung einer europaweiten Corona Warn-App) und einer europäischen Online-Plattform, die über aktuelle Entwicklungen, nationale und regionale Maßnahmen und Reiseeinschränkungen informiert.
  2. Dass bei zukünftigen Ausbrüchen von COVID-19 oder anderen Pandemien die innereuropäischen Grenzen nur koordiniert und nur als letztes Mittel zur Seuchenbekämpfung geschlossen werden. Stattdessen sollte bei der Eindämmung der Krankheit die Unterstützung von stark betroffenen (gegebenenfalls auch grenzüberschreitenden) Regionen im Vordergrund stehen.
  3. Die Stärkung des Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC). Dies sollte mindestens umfassen, dass das ECDC die Kompetenzen für folgende Maßnahmen erhält:
    1. Die gemeinsame Beschaffung und Lagerung von Schutzmaterial und Testzubehör,
    2. Die gemeinsame Finanzierung der Forschung an Impfstoffen sowie deren Bereitstellung für alle Bürger*innen der EU,
    3. Die Ausbildung und Koordinierung des Einsatzes von medizinischem Personal,
    4. Die Erstellung von gemeinsamen Standards zur Erfassung von Infektionen.
  4. Die Übertragung von Gesetzgebungskompetenzen für Seuchenschutz an die EU. In diesem Kontext hat die EU die Möglichkeit regionale und grenzüberschreitende Infektionsschutzmaßnahmen umzusetzen.
  5. Eine Ausweitung der Ziele des Europäischen Aufbauplans, so dass neben der Wiederbelebung der Wirtschaft auch die ausreichende Unterstützung von gesundheitspolitischen Maßnahmen, Wissenschaft, Forschung, Kunst, Kultur und Sport im Mittelpunkt steht.
  6. Zudem sollen Mittel des Europäischen Aufbauplans zwingend an die Einhaltung der europäischen Grundrechte und des Rechtsstaatlichkeitsprinzips gebunden werden.

 

Druckversion: Gesund in die Zukunft Europas

Gesund in die Zukunft Europas
Weiterlesen

Landesversammlung in Kitzingen

Mit etwas Verspätung fand am 12. und 13. September 2020 die diesjährige Landesversammlung der JEF Bayern in Kitzingen (bei Würzburg) statt. Unter Einhaltung des im Voraus erarbeiteten Hygienekonzepts haben sich für diesen Anlass rund 30 Mitglieder aus acht Kreisverbänden in der unterfränkischen Kleinstadt eingefunden. Während die Tagung selbst in der Fastnachtsakademie in Kitzingen stattfand, übernachteten die Delegierten in Würzburg.

Turbolenter Auftakt am Samstag

Wie auch schon in einigen Jahren zuvor, wurde die diesjährige Landesversammlung in Kooperation mit der Europaunion Bayern (EUB) organisiert. Während viele Programmpunkte getrennt abgehalten wurden, fand am frühen Samstagnachmittag eine gemeinsame Diskussion zum Thema „Vereinsarbeit im ländlichen Raum“ statt. Ein reger Austausch begann, der allen Teilnehmern nicht nur die Probleme bei dieser Aufgabe aufzeigte, sondern auch viele allgemeine Schwierigkeiten bei der ehrenamtlichen Vereinsarbeit an Licht brachte. Im weiteren Verlauf der Diskussion wurden dann die Verbesserungsmöglichkeiten und das große Potential der Zusammenarbeit zwischen JEF und EUB als Antwort auf diese Problematik betont.

Während die Tagung der EUB mit dieser Diskussion zu Ende ging, stellte sie erst den Anfang für die Landesversammlung der JEF Bayern dar. Es folgte eine emotionale Ansprache vom inzwischen ehemaligen, bayrischen Landesvorsitzenden Nicolas Stamou, der stark an alle Anwesenden appellierte, die gute Arbeit beizubehalten. Matthias Zürl, der als Stellvertretender Landesvorsitzender der Europaunion Bayern ein Grußwort an die JEF richtete, pflichtete ihm bei und ergänzte, dass die Art von Engagement, die bei der JEF geleistet wird, nicht selbstverständlich ist und durchaus auch Anerkennung verdient. Tobias von Gostomski von der JEF Niedersachsen sprach später ebenfalls noch zu den Delegierten.

Einige organisatorische und Angelegenheiten folgten, wie die Feststellung der fristgerechten Ladung und der Beschlussfähigkeit, sowie Wahl eines Tagungspräsidiums und Verabschiedung des Protokolls. Im Folgenden wurde dann erstmal das vergangene Jahr beleuchtet. Nach den Berichten des Vorsitzenden und des Schatzmeisters und einigen Rückfragen dazu, wurde der Vorstand dann von den Delegierten entlastet. Mit dieser Entscheidung begann dann auch einer der wohl spannendsten Themenpunkte der Versammlung: die Wahlen. Es galt einen neuen Landesvorstand, dessen Beisitzer und Kassenprüfer, sowie einen Rechtsausschuss und die Delegierten des Bundeskongresses zu bestimmen. Unter den rund 30 Anwesenden waren insgesamt 24 stimmberechtigte Mitglieder, wobei zwei von ihnen durch eine Stimmübertragung zwei Wahlzettel je Wahlgang abgeben durften. Aufgrund der fortgeschrittenen Tageszeit, konnten aber nur noch die Wahl der Landesvorsitzenden und der Ersten Stellvertreterin durchgeführt, ausgezählt und verkündet werden. Die Wahl weiterer Stellvertreter wurde zwar durchgeführt und ausgezählt, auf das Ergebnis mussten die betroffenen Delegierten aber bis zum nächsten Morgen warten.

Fortsetzung folgt – Cliffhanger bei den Wahlen

Nach einer von langem, abendlichen Austausch und Stadtführung geprägten und teilweise recht schlaflosen Nacht, ging es Sonntag dann mit den Wahlen weiter. Aufgrund der vielen neu zu besetzenden Posten zog sich dieser Vorgang dann auch noch etwas hin. Am späten Vormittag standen dann aber alle Ergebnisse fest.

An diesem Tag erfolgten auch weitere Grußworte, beispielsweise von der Vertreterin der JEF Deutschland, Clara Föller, und von Philipp Hausmann, dem stellvertretenden Vorsitzenden der JEF Baden-Württemberg. Im Rahmen einer Videobotschaft wurden noch Grüße von Leonie Martin, Präsidentin der JEF Europe aus Brüssel sowie den bayrischen Jugendorganisationen der FDP, Grünen und SPD übermittelt. Ein Höhepunkt des Tages war wohl auch die Ansprache des bayrischen Bundestagsabgeordneten und stellvertretenden Vorsitzenden der Parlamentariergruppe der Europa-Union, Thomas Hacker.

Den letzten Tagesordnungspunkt vor dem abschließenden, gemeinsamen Mittagessen, bildete die Antragsdebatte. Eingebrachte Änderungsanträge wurden diskutiert, gekontert und abgestimmt. Im Zentrum des Antrags stehen Forderungen der JEF Bayern auf eine aktivere und mutigere Gesundheitspolitik in Europa. Nach vielen Änderungsanträgen stand schließlich die gemeinsame politische Linie für den Bundeskongress im Oktober fest und der neue Vorstand beendete diese sehr erfolgreiche Landesversammlung.

Neuer Landesvorstand gewählt

Es hat ein paar Stunden und Wahlgänge gedauert, letztlich wurde aber ein neuer Landesvorstand mit vielen neuen Gesichtern ermittelt. Zum ersten Mal seit vielen Jahren steht mit Mara Grimminger von der JEF München (1. Reihe, mittig) wieder eine Frau an der Spitze. Stellvertreter*innen wurden insgesamt drei gewählt – Luisa Waschke (1. Reihe, 3. v.r.) und Sabrina Henning (1. Reihe, 2. v.l.) von der JEF Eichstätt und Luca Preller (2. Reihe, 3. v.l.) von der JEF Bayreuth. Luisa Waschke wird unter diesen dreien eine besondere Stellung einnehmen, denn sie ist die Erste Stellvertreterin. Dieser durch eine Satzungsänderung neu geschaffene Posten, gibt Luisa einige Kompetenzen, aber auch Verpflichtung, die die anderen zwei Stellvertreter nicht haben.

© Jannik Jürß

Den Posten des Geschäftsführers übernimmt Yannick Stiller (2. Reihe, 2. v.r.) von der JEF München, der im letzten Vorstand bereits als Beisitzer aktiv war. Als Schatzmeister setzte sich Christoph Blesken (2. Reihe, 1. v.l.) von der JEF Würzburg gegen seinen Mitbewerber durch. Des Weiteren wurde Leonhard Pfeiffer (2. Reihe, 1. v.r.) von der JEF Passau in das Amt des Schriftführers gewählt.

Ergänzt wird die Gruppe außerdem noch durch fünf Beisitzer: Therese Grüner (1. Reihe, 1. v.r.) von der JEF Würzburg, Maximillian Nickel (2. Reihe, 2. v.l.) von der JEF Passau und Alexander Mellin (1. Reihe, 1. v.l.), Farras Fathi (2. Reihe, 3. v.l.) und Antonia Dambach (1. Reihe, 2. v.r.) von der JEF München.

Danksagung

An dieser Stelle wollen wir außerdem noch allen danken, die zu dieser Landesversammlung beigetragen haben und sie zu dem gemacht haben, was sie war.

Danke an Nemovote, deren Software uns für die Wahlen zur Verfügung gestellt wurde. Vielen Dank an das Verbindungsbüro des Europäischen Parlaments in München für die zur Verfügung gestellten Merchandise-Artikel. Auch bei der Deutschen Fastnachtsakademie wollen wir uns für die Bereitstellung dieses tollen Tagungsortes danken. Ebenso bei allen, deren Reden und Grußworten uns in diesen zwei Tagen begleitet haben.

Darüber hinaus ein großes Dankeschön an Tim Odendahl von der JEF Baden-Württemberg, der nun bereits zum zweiten Mal in Folge die Landesversammlung geleitet hat.

Zuletzt natürlich auch einen besonderen Dank an alle Mitglieder, die mit ihrer Anwesenheit und ihren Ideen diese Landesversammlung zu dem gemacht haben, was sie war. Euer Engagement ist es, was unseren Verband ausmacht. Hoffentlich hattet ihr trotz der strengen Regulierungen genauso viel Spaß wie wir.

Landesversammlung in Kitzingen
Weiterlesen

Der Europäische Kongress 2019 – emotionale Abschiede und intensive Diskussionen


Volles Haus im Pariser Rathaus! Vom 25.-27.10.2019 hat in Paris der 25. Europäische Kongress der JEF Europe stattgefunden. Über 200 begeisterte Europäer sind zusammengekommen, um wichtige Entscheidungen über die Zukunft unseres Verbandes zu treffen.
Dank der Organisation von JEF France fanden die Tagungen im Hôtel de Ville sowie der Assemblée Nationale statt – eine beeindruckende Kulisse für unseren pro-europäischen Verband!
Der Europäische Kongress ist das höchste institutionelle Organ der JEF Europe. Er bestimmt unter anderem die Mitglieder des European Executive Board (EB), der Exekutive des Verbandes, die Mitglieder des Federal Comittee (FC), das dem EB mit politischen Positionsbeziehungen zuarbeitet, diskutiert und verabschiedet Resolutionen.

Ein ganz besonderes Highlight war die Wahl unserer neuen Präsidentin, Leonie Martin, sowie die emotionale Verabschiedung des scheidenden Präsidenten, Christopher Glück. Christopher hat während seiner Amtszeit für ein enormes Wachstum der JEF gesorgt und wir von der JEF Bayern danken ihm für sein unglaubliches Engagement und die Leidenschaft, die er in seine Arbeit gesteckt hat. Um es mit seinen Worten zu sagen: Er hinterlässt einen Verein, der stärker denn je ist und immer mehr Einfluss auf den gesellschaftlichen Diskurs hat, um seine pro-europäische Botschaft zu verbreiten. Ähnliche Worte fand auch die designierte Präsidentin Leonie in ihrer Antrittsrede: „Wir können nicht voraussehen, wie sich die politische Lage in den nächsten zwei Jahren verändern wird. Was wir jedoch sicher wissen: Es wird immer Mitglieder der JEF geben, die für ein föderales Europa einstehen werden“.
 
Der zweite Höhepunkt des Wochenendes war die Aufnahme von JEF Slowenien als neues Mitglied in unseren Verband und damit eine Stärkung der JEF in der Breite, die essentiell ist, um unsere Idee eines föderalen Europas wirksam verbreiten zu können.
 
Zum Schluss möchten wir noch auf die verabschiedeten Resolutionen verweisen. Insbesondere bei den Resolutionen des außenpolitischen Komitees (PC3) über die Stärkung der transatlantischen Beziehungen sowie eine gemeinsame europäische Sicherheitspolitik konnten unsere beiden bayerischen Delegierten inhaltliche Akzente setzten. Alle Resolutionen findet Ihr zeitnah auf der Homepage der JEF Europe.

Der Europäische Kongress 2019 – emotionale Abschiede und intensive Diskussionen
Weiterlesen

Trinationales Seminar mit Griechenland und Italien

Es ist wieder soweit! Vom 2. bis 6. Oktober 2019 veranstalten die JEF Bayern ein trinationales Seminar mit JEFer*innen aus Trento (Italien) und Griechenland. Die Veranstaltung steht unter dem Motto „A new Europe – a new Federation?“ – d.h. bei den Programmpunkten wird sich alles um die Analyse der Europawahlen und deren Auswirkungen hin zu einem föderalistischeren bzw. supranationaleren Europa drehen. Außerdem werden wir über die Wahlen in Griechenland, den ostdeutschen Bundesländern und die Regionalwahlen in Italien sprechen und uns auch mit wirtschaftlichen Fragen auseinandersetzen. Als kulturell-historische Programmpunkte sind ein Stadtrundgang in Nürnberg, ein Besuch des Oktoberfestes und der alten Pinakothek in München, sowie ein Besuch des Museums „Nürnberger Prozesse“ und des Reichsparteitagsgeländes in Nürnberg geplant.
Unser „Basislager“ werden wir in Eichstätt im schönen Altmühltal aufschlagen, dort werden wir in der Jugendherberge übernachten und auch einige Veranstaltungen in den Räumlichkeiten der Universität abhalten.

Damit es auch ein trinationales Seminar wird, würden wir uns sehr freuen, wenn sich möglichst viele Teilnehmer*innen aus Bayern anmelden. Anmeldefrist ist der 12. August, der Teilnahmebeitrag beträgt 80€, darin inkludiert sind die Unterkunft, zwei Abendessen, die Fahrtkosten, Museumseintritte und Frühstück.
Zur Anmeldung: https://docs.google.com/forms/d/e/1FAIpQLSdlN3KGNBRo2QXMWPirPciX7OKHNH0xDGbVBF5tmLsSh-8NLA/viewform?usp=sf_link

Trinationales Seminar mit Griechenland und Italien
Weiterlesen

Landesversammlung 2019 in Aschaffenburg

Am 29. und 30.6.2019 findet in Aschaffenburg die Landesversammlung der Jungen Europäischen Föderalisten Bayern statt.

Im sogenannten „bayerischen Nizza“ werden wir uns mit wichtigen Fragen für die Zukunft unseres Landesverbandes auseinandersetzen. Auch in diesem Jahr stehen eine Satzungsneufassung und zahlreiche Anträge zur Debatte. Zudem wird sich die personelle Zusammensetzung des Landesvorstands grundlegend ändern.Kandidaturen für diesen und alle anderen Posten im Landesvorstand können regulär bis zum 23. Juni an vorsitz@jef-bayern.de gesandt werden.

Während der Landesvorstand noch an eigenen Anträgen arbeitet wird dazu aufgerufen mit eigenen Anträgen den JEF-Diskurs mitzugestalten. Alle Anträge, Kandidaturen, Protokolle und weiteren relevanten Dokumente werden Euch eine Woche vor der Landesversammlung in einer Delegiertenzeitung zugeschickt.

Im schönen Aschaffenburg erwartet Euch aber auch abseits des Tagungsraums ein spannendes Programm. Wir werden u.a. zusammen mit der SPD-Landtagsabgeordneten Martina Fehlner über den Ausgang der Europawahlen diskutieren und bei einer themenspezifischen Stadtführung mehr über die Geschichte Aschaffenburgs und Europa vor Ort erfahren.

Programm und Tagesordnung

Samstag, 29. Juni 2019

13.00 Uhr: Beginn der Landesversammlung

  • TOP 1: Begrüßung durch den Landesvorsitzenden der JEF Bayern e. V.
  • TOP 2: Wahl eines Tagungspräsidiums
  • TOP 3: Wahl einer Mandatsprüfungskommission
  • TOP 4: Feststellung der Beschlussfähigkeit
  • TOP 5: Grußworte
  • TOP 6: Verabschiedung des Protokolls der Landesversammlung 2018 in Augsburg
  • TOP 7: Beschluss der Tagesordnung
  • TOP 8: Berichte

o   Tätigkeitsbericht des Landesvorstandes

o   Bericht des Landesschatzmeisters

o   Berichte der Kassenprüfer*innen

o   Aussprache

o   Entlastung des Landesvorstandes

14:00 Uhr:

  • TOP 9: Vortrag der Landtagsabgeordneten Martina Fehlner
  • TOP 10: Bildung eines Wahlausschusses
  • TOP 11: Neuwahlen des Landesvorstandes

o   des/der Landesvorsitzenden

o   der bis zu vier stellvertretenden Landesvorsitzenden

o    des/der Schatzmeisters*i

o    des/der Geschäftsführers*in

o   des/der Schriftführers*in

o   der bis zu fünf Beisitzer*innen

o   der beiden Kassenprüfer*innen

o   der Mitglieder des Rechtsausschusses

o   Bekanntgabe der Wahlergebnisse

  • TOP 12: Delegiertenwahlen

o   Wahlen der Delegierten zum Bundeskongress

o   Wahlen der Delegierten zum European Congress

o   Bekanntgabe der Wahlergebnisse

  • TOP 13: Antragsdebatte, Teil 1

17.40 Uhr Ende des ersten Teils der Landesversammlung 2019

18.00 Uhr Abendessen in der Pfaffenmühle

Anschließend: Europaorientierte Stadtführung durch Aschaffenburg

Sonntag, 30. Juni 2019

Frühstücksbuffet in der Pfaffenmühle ab 08:00 Uhr

Check-Out

10.00 Uhr Fortsetzung der Landesversammlung

  • TOP 13: Antragsdebatte, Teil 2
  • TOP 14: Schlusswort des/der Landesvorsitzenden

13:00 Uhr Mittagessen in der Pfaffenmühle

Ende der Landesversammlung

*Änderungen im zeitlichen Ablauf vorbehalten

Praktische Informationen zur JEF-Landesversammlung 2019

Anträge und Kandidaturen

Alle Anträge und die Satzungsneufassung sowie aktuelle Informationen findet Ihr im Internet unter

www.jef-bayern.de oder auf unserer Facebook-Seite.

Kontakt:

buero@jef-bayern.de

Anträge und Kandidaturen können bis zum 23.06.2019 unter vorsitz@jef-bayern.de eingereicht werden und werden nach Eingang bei uns auf der Homepage veröffentlicht.

Konditionen

  • Jedes Mitglied der JEF Bayern ist herzlich eingeladen, an der Landesversammlung teilzunehmen. Gäste sind jederzeit willkommen!
  • Rede- und antragsberechtigt ist jedes Mitglied der JEF Bayern; stimm- und wahlberechtigt sind satzungsgemäß nur die Delegierten aus den Kreisverbänden und die Kreisvorsitzenden. Bitte informiert Euch bei Eurem Kreisverband und bringt das aktuelle Wahlprotokoll mit!
  • Die Anmeldung erfolgt online über das Anmeldeformular auf unserer Homepage. Bitte bedenkt, dass wir aus organisatorischen Gründen nur bei einer Anmeldung und Überweisung bis zum 16.06.2019 eine Unterkunft bereitstellen können.
  • Der Tagungsbeitrag beträgt 35€ für beide Tage inklusive Verpflegung (Getränke müssen teilweise selbst übernommen werden) und Übernachtung. Für Delegierte und Gäste, die keine Übernachtung benötigen oder nur an einem Tag anwesend sein können, staffelt sich der Tagungsbeitrag wie folgt: 15€ für einen und 25€ für beide Tage. Der Tagungsbeitrag ist bis zum 17.06.2019 zu überweisen. Die Kontodaten erhaltet Ihr bei Anmeldung auf der Homepage.
  • Vegetarisches und veganes Essen oder eventuelle Allergien können bei rechtzeitiger Anmeldung mit entsprechendem Hinweis berücksichtigt werden.
  • Fahrtkosten werden nicht erstattet. Wendet Euch bezüglich der Anreisekosten bitte an Eure Kreisverbände. Nutzt das Bayern-Ticket der Deutschen Bahn oder bildet Fahrgemeinschaften!

Zur Anmeldung geht es unter https://www.jef-bayern.de/anmeldung-landesversammlung/

Überweist den Teilnahmebeitrag bitte an:

JEF Bayern e.V.

Stadtsparkasse Passau

IBAN: DE09 7405 0000 0240 1004 12

BIC: BYLADEM1PAS

Landesversammlung 2019 in Aschaffenburg
Weiterlesen

Europa braucht uns!

Liebe JEFer*innen in Bayern,

heute möchte ich Euch allen frohe und geruhsame Ostern wünschen! In ziemlich genau einem Monat finden zum neunten Mal direkte Wahlen zum Europäischen Parlament statt. Für jede*n überzeugte*n Europäer*in ist dies ein großer Moment der – wenn auch nach wie vor unvollendeten – transnationalen Demokratie, die sich einzigartig im Rahmen der Europäischen Union herausgebildet hat. Dass aber genau diese Demokratie in Gefahr ist und von vielen Seiten hinterfragt wird, ist uns in der JEF nicht nur bewusst, sondern muss uns viel mehr auch Ansporn und Motivation sein, uns immer wieder dafür einzusetzen. Dabei zeichnen wir uns dadurch aus, dass wir nicht nur den Erhalt der derzeitigen EU propagieren, sondern darüber hinaus ausgereifte Vorstellungen zu einem vereinten und demokratischen Europa in die Debatte einbringen können. Schließlich sind wir Europamacher*innen! Genau dazu möchte ich Euch alle motivieren.

Der verbleibende Monat bis zur Europawahl ist entscheidend und gerade jetzt geht es darum, so viele Menschen wie mögliche zu mobilisieren. Erstens wählen zu gehen und zweitens dabei eine proeuropäische Entscheidung zu treffen. Für die vielen Veranstaltungen im Vorfeld der Europawahlen in den Kreisverbänden wünsche ich Erfolg und Enthusiasmus!

Die JEF Bayern veranstaltet zusammen mit der djo – Deutsche Jugend in Europa am 18. Mai ganztägig ein Europafestival auf dem Nürnberger Jakobsplatz. Politische Podiumsdiskussion mit Kandidatinnen zum EP, Europaquizz, Musik und Tanz, Probewahl und die Aufnahme von Statements für Brüssel, Speis und Trank – viele tolle Aktivitäten sind geplant und die JEF Bayern wird mit einem eigenen Stand öffentlichkeitswirksam auftreten.
Ihr alle seid daher herzlich eingeladen, vorbeizukommen, Euch zu beteiligen und mitzumachen!


Nach den Europwahlen folgt auch schon bald die diesjährige Landesversammlung der JEF Bayern in Aschaffenburg. Am 29. und 30. Juni 2019 sehen wir uns, debattieren aktuelle europapolitische Themen, blicken gemeinsam auf die Wahlergebnisse zurück und wählen einen neuen Landesvorstand. In letzterem sind derweil noch zahlreiche Posten frei. Wer Lust hat, sich im neuen Vereinsjahr auf Landesebene zu engagieren, ist hierzu also herzlich eingeladen und kann sich jederzeit bei mir melden.


Europa braucht uns jetzt mehr denn je! Lasst uns deshalb gemeinsam #Europamachen!
Österlich und europäisch grüßt Euch
Euer Robin R. Mudry
Landesvorsitzender
Junge Europäische Föderalisten Bayern e.V.
vorsitz@jef-bayern.de

Europa braucht uns!
Weiterlesen