Allgemein

Landesversammlung in Kitzingen

Mit etwas Verspätung fand am 12. und 13. September 2020 die diesjährige Landesversammlung der JEF Bayern in Kitzingen (bei Würzburg) statt. Unter Einhaltung des im Voraus erarbeiteten Hygienekonzepts haben sich für diesen Anlass rund 30 Mitglieder aus acht Kreisverbänden in der unterfränkischen Kleinstadt eingefunden. Während die Tagung selbst in der Fastnachtsakademie in Kitzingen stattfand, übernachteten die Delegierten in Würzburg.

Turbolenter Auftakt am Samstag

Wie auch schon in einigen Jahren zuvor, wurde die diesjährige Landesversammlung in Kooperation mit der Europaunion Bayern (EUB) organisiert. Während viele Programmpunkte getrennt abgehalten wurden, fand am frühen Samstagnachmittag eine gemeinsame Diskussion zum Thema „Vereinsarbeit im ländlichen Raum“ statt. Ein reger Austausch begann, der allen Teilnehmern nicht nur die Probleme bei dieser Aufgabe aufzeigte, sondern auch viele allgemeine Schwierigkeiten bei der ehrenamtlichen Vereinsarbeit an Licht brachte. Im weiteren Verlauf der Diskussion wurden dann die Verbesserungsmöglichkeiten und das große Potential der Zusammenarbeit zwischen JEF und EUB als Antwort auf diese Problematik betont.

Während die Tagung der EUB mit dieser Diskussion zu Ende ging, stellte sie erst den Anfang für die Landesversammlung der JEF Bayern dar. Es folgte eine emotionale Ansprache vom inzwischen ehemaligen, bayrischen Landesvorsitzenden Nicolas Stamou, der stark an alle Anwesenden appellierte, die gute Arbeit beizubehalten. Matthias Zürl, der als Stellvertretender Landesvorsitzender der Europaunion Bayern ein Grußwort an die JEF richtete, pflichtete ihm bei und ergänzte, dass die Art von Engagement, die bei der JEF geleistet wird, nicht selbstverständlich ist und durchaus auch Anerkennung verdient. Tobias von Gostomski von der JEF Niedersachsen sprach später ebenfalls noch zu den Delegierten.

Einige organisatorische und Angelegenheiten folgten, wie die Feststellung der fristgerechten Ladung und der Beschlussfähigkeit, sowie Wahl eines Tagungspräsidiums und Verabschiedung des Protokolls. Im Folgenden wurde dann erstmal das vergangene Jahr beleuchtet. Nach den Berichten des Vorsitzenden und des Schatzmeisters und einigen Rückfragen dazu, wurde der Vorstand dann von den Delegierten entlastet. Mit dieser Entscheidung begann dann auch einer der wohl spannendsten Themenpunkte der Versammlung: die Wahlen. Es galt einen neuen Landesvorstand, dessen Beisitzer und Kassenprüfer, sowie einen Rechtsausschuss und die Delegierten des Bundeskongresses zu bestimmen. Unter den rund 30 Anwesenden waren insgesamt 24 stimmberechtigte Mitglieder, wobei zwei von ihnen durch eine Stimmübertragung zwei Wahlzettel je Wahlgang abgeben durften. Aufgrund der fortgeschrittenen Tageszeit, konnten aber nur noch die Wahl der Landesvorsitzenden und der Ersten Stellvertreterin durchgeführt, ausgezählt und verkündet werden. Die Wahl weiterer Stellvertreter wurde zwar durchgeführt und ausgezählt, auf das Ergebnis mussten die betroffenen Delegierten aber bis zum nächsten Morgen warten.

Fortsetzung folgt – Cliffhanger bei den Wahlen

Nach einer von langem, abendlichen Austausch und Stadtführung geprägten und teilweise recht schlaflosen Nacht, ging es Sonntag dann mit den Wahlen weiter. Aufgrund der vielen neu zu besetzenden Posten zog sich dieser Vorgang dann auch noch etwas hin. Am späten Vormittag standen dann aber alle Ergebnisse fest.

An diesem Tag erfolgten auch weitere Grußworte, beispielsweise von der Vertreterin der JEF Deutschland, Clara Föller, und von Philipp Hausmann, dem stellvertretenden Vorsitzenden der JEF Baden-Württemberg. Im Rahmen einer Videobotschaft wurden noch Grüße von Leonie Martin, Präsidentin der JEF Europe aus Brüssel sowie den bayrischen Jugendorganisationen der FDP, Grünen und SPD übermittelt. Ein Höhepunkt des Tages war wohl auch die Ansprache des bayrischen Bundestagsabgeordneten und stellvertretenden Vorsitzenden der Parlamentariergruppe der Europa-Union, Thomas Hacker.

Den letzten Tagesordnungspunkt vor dem abschließenden, gemeinsamen Mittagessen, bildete die Antragsdebatte. Eingebrachte Änderungsanträge wurden diskutiert, gekontert und abgestimmt. Im Zentrum des Antrags stehen Forderungen der JEF Bayern auf eine aktivere und mutigere Gesundheitspolitik in Europa. Nach vielen Änderungsanträgen stand schließlich die gemeinsame politische Linie für den Bundeskongress im Oktober fest und der neue Vorstand beendete diese sehr erfolgreiche Landesversammlung.

Neuer Landesvorstand gewählt

Es hat ein paar Stunden und Wahlgänge gedauert, letztlich wurde aber ein neuer Landesvorstand mit vielen neuen Gesichtern ermittelt. Zum ersten Mal seit vielen Jahren steht mit Mara Grimminger von der JEF München (1. Reihe, mittig) wieder eine Frau an der Spitze. Stellvertreter*innen wurden insgesamt drei gewählt – Luisa Waschke (1. Reihe, 3. v.r.) und Sabrina Henning (1. Reihe, 2. v.l.) von der JEF Eichstätt und Luca Preller (2. Reihe, 3. v.l.) von der JEF Bayreuth. Luisa Waschke wird unter diesen dreien eine besondere Stellung einnehmen, denn sie ist die Erste Stellvertreterin. Dieser durch eine Satzungsänderung neu geschaffene Posten, gibt Luisa einige Kompetenzen, aber auch Verpflichtung, die die anderen zwei Stellvertreter nicht haben.

© Jannik Jürß

Den Posten des Geschäftsführers übernimmt Yannick Stiller (2. Reihe, 2. v.r.) von der JEF München, der im letzten Vorstand bereits als Beisitzer aktiv war. Als Schatzmeister setzte sich Christoph Blesken (2. Reihe, 1. v.l.) von der JEF Würzburg gegen seinen Mitbewerber durch. Des Weiteren wurde Leonhard Pfeiffer (2. Reihe, 1. v.r.) von der JEF Passau in das Amt des Schriftführers gewählt.

Ergänzt wird die Gruppe außerdem noch durch fünf Beisitzer: Therese Grüner (1. Reihe, 1. v.r.) von der JEF Würzburg, Maximillian Nickel (2. Reihe, 2. v.l.) von der JEF Passau und Alexander Mellin (1. Reihe, 1. v.l.), Farras Fathi (2. Reihe, 3. v.l.) und Antonia Dambach (1. Reihe, 2. v.r.) von der JEF München.

Danksagung

An dieser Stelle wollen wir außerdem noch allen danken, die zu dieser Landesversammlung beigetragen haben und sie zu dem gemacht haben, was sie war.

Danke an Nemovote, deren Software uns für die Wahlen zur Verfügung gestellt wurde. Vielen Dank an das Verbindungsbüro des Europäischen Parlaments in München für die zur Verfügung gestellten Merchandise-Artikel. Auch bei der Deutschen Fastnachtsakademie wollen wir uns für die Bereitstellung dieses tollen Tagungsortes danken. Ebenso bei allen, deren Reden und Grußworten uns in diesen zwei Tagen begleitet haben.

Darüber hinaus ein großes Dankeschön an Tim Odendahl von der JEF Baden-Württemberg, der nun bereits zum zweiten Mal in Folge die Landesversammlung geleitet hat.

Zuletzt natürlich auch einen besonderen Dank an alle Mitglieder, die mit ihrer Anwesenheit und ihren Ideen diese Landesversammlung zu dem gemacht haben, was sie war. Euer Engagement ist es, was unseren Verband ausmacht. Hoffentlich hattet ihr trotz der strengen Regulierungen genauso viel Spaß wie wir.

Landesversammlung in Kitzingen
Weiterlesen

Der Europäische Kongress 2019 – emotionale Abschiede und intensive Diskussionen


Volles Haus im Pariser Rathaus! Vom 25.-27.10.2019 hat in Paris der 25. Europäische Kongress der JEF Europe stattgefunden. Über 200 begeisterte Europäer sind zusammengekommen, um wichtige Entscheidungen über die Zukunft unseres Verbandes zu treffen.
Dank der Organisation von JEF France fanden die Tagungen im Hôtel de Ville sowie der Assemblée Nationale statt – eine beeindruckende Kulisse für unseren pro-europäischen Verband!
Der Europäische Kongress ist das höchste institutionelle Organ der JEF Europe. Er bestimmt unter anderem die Mitglieder des European Executive Board (EB), der Exekutive des Verbandes, die Mitglieder des Federal Comittee (FC), das dem EB mit politischen Positionsbeziehungen zuarbeitet, diskutiert und verabschiedet Resolutionen.

Ein ganz besonderes Highlight war die Wahl unserer neuen Präsidentin, Leonie Martin, sowie die emotionale Verabschiedung des scheidenden Präsidenten, Christopher Glück. Christopher hat während seiner Amtszeit für ein enormes Wachstum der JEF gesorgt und wir von der JEF Bayern danken ihm für sein unglaubliches Engagement und die Leidenschaft, die er in seine Arbeit gesteckt hat. Um es mit seinen Worten zu sagen: Er hinterlässt einen Verein, der stärker denn je ist und immer mehr Einfluss auf den gesellschaftlichen Diskurs hat, um seine pro-europäische Botschaft zu verbreiten. Ähnliche Worte fand auch die designierte Präsidentin Leonie in ihrer Antrittsrede: „Wir können nicht voraussehen, wie sich die politische Lage in den nächsten zwei Jahren verändern wird. Was wir jedoch sicher wissen: Es wird immer Mitglieder der JEF geben, die für ein föderales Europa einstehen werden“.
 
Der zweite Höhepunkt des Wochenendes war die Aufnahme von JEF Slowenien als neues Mitglied in unseren Verband und damit eine Stärkung der JEF in der Breite, die essentiell ist, um unsere Idee eines föderalen Europas wirksam verbreiten zu können.
 
Zum Schluss möchten wir noch auf die verabschiedeten Resolutionen verweisen. Insbesondere bei den Resolutionen des außenpolitischen Komitees (PC3) über die Stärkung der transatlantischen Beziehungen sowie eine gemeinsame europäische Sicherheitspolitik konnten unsere beiden bayerischen Delegierten inhaltliche Akzente setzten. Alle Resolutionen findet Ihr zeitnah auf der Homepage der JEF Europe.

Der Europäische Kongress 2019 – emotionale Abschiede und intensive Diskussionen
Weiterlesen

Trinationales Seminar mit Griechenland und Italien

Es ist wieder soweit! Vom 2. bis 6. Oktober 2019 veranstalten die JEF Bayern ein trinationales Seminar mit JEFer*innen aus Trento (Italien) und Griechenland. Die Veranstaltung steht unter dem Motto „A new Europe – a new Federation?“ – d.h. bei den Programmpunkten wird sich alles um die Analyse der Europawahlen und deren Auswirkungen hin zu einem föderalistischeren bzw. supranationaleren Europa drehen. Außerdem werden wir über die Wahlen in Griechenland, den ostdeutschen Bundesländern und die Regionalwahlen in Italien sprechen und uns auch mit wirtschaftlichen Fragen auseinandersetzen. Als kulturell-historische Programmpunkte sind ein Stadtrundgang in Nürnberg, ein Besuch des Oktoberfestes und der alten Pinakothek in München, sowie ein Besuch des Museums „Nürnberger Prozesse“ und des Reichsparteitagsgeländes in Nürnberg geplant.
Unser „Basislager“ werden wir in Eichstätt im schönen Altmühltal aufschlagen, dort werden wir in der Jugendherberge übernachten und auch einige Veranstaltungen in den Räumlichkeiten der Universität abhalten.

Damit es auch ein trinationales Seminar wird, würden wir uns sehr freuen, wenn sich möglichst viele Teilnehmer*innen aus Bayern anmelden. Anmeldefrist ist der 12. August, der Teilnahmebeitrag beträgt 80€, darin inkludiert sind die Unterkunft, zwei Abendessen, die Fahrtkosten, Museumseintritte und Frühstück.
Zur Anmeldung: https://docs.google.com/forms/d/e/1FAIpQLSdlN3KGNBRo2QXMWPirPciX7OKHNH0xDGbVBF5tmLsSh-8NLA/viewform?usp=sf_link

Trinationales Seminar mit Griechenland und Italien
Weiterlesen

Europa braucht uns!

Liebe JEFer*innen in Bayern,

heute möchte ich Euch allen frohe und geruhsame Ostern wünschen! In ziemlich genau einem Monat finden zum neunten Mal direkte Wahlen zum Europäischen Parlament statt. Für jede*n überzeugte*n Europäer*in ist dies ein großer Moment der – wenn auch nach wie vor unvollendeten – transnationalen Demokratie, die sich einzigartig im Rahmen der Europäischen Union herausgebildet hat. Dass aber genau diese Demokratie in Gefahr ist und von vielen Seiten hinterfragt wird, ist uns in der JEF nicht nur bewusst, sondern muss uns viel mehr auch Ansporn und Motivation sein, uns immer wieder dafür einzusetzen. Dabei zeichnen wir uns dadurch aus, dass wir nicht nur den Erhalt der derzeitigen EU propagieren, sondern darüber hinaus ausgereifte Vorstellungen zu einem vereinten und demokratischen Europa in die Debatte einbringen können. Schließlich sind wir Europamacher*innen! Genau dazu möchte ich Euch alle motivieren.

Der verbleibende Monat bis zur Europawahl ist entscheidend und gerade jetzt geht es darum, so viele Menschen wie mögliche zu mobilisieren. Erstens wählen zu gehen und zweitens dabei eine proeuropäische Entscheidung zu treffen. Für die vielen Veranstaltungen im Vorfeld der Europawahlen in den Kreisverbänden wünsche ich Erfolg und Enthusiasmus!

Die JEF Bayern veranstaltet zusammen mit der djo – Deutsche Jugend in Europa am 18. Mai ganztägig ein Europafestival auf dem Nürnberger Jakobsplatz. Politische Podiumsdiskussion mit Kandidatinnen zum EP, Europaquizz, Musik und Tanz, Probewahl und die Aufnahme von Statements für Brüssel, Speis und Trank – viele tolle Aktivitäten sind geplant und die JEF Bayern wird mit einem eigenen Stand öffentlichkeitswirksam auftreten.
Ihr alle seid daher herzlich eingeladen, vorbeizukommen, Euch zu beteiligen und mitzumachen!


Nach den Europwahlen folgt auch schon bald die diesjährige Landesversammlung der JEF Bayern in Aschaffenburg. Am 29. und 30. Juni 2019 sehen wir uns, debattieren aktuelle europapolitische Themen, blicken gemeinsam auf die Wahlergebnisse zurück und wählen einen neuen Landesvorstand. In letzterem sind derweil noch zahlreiche Posten frei. Wer Lust hat, sich im neuen Vereinsjahr auf Landesebene zu engagieren, ist hierzu also herzlich eingeladen und kann sich jederzeit bei mir melden.


Europa braucht uns jetzt mehr denn je! Lasst uns deshalb gemeinsam #Europamachen!
Österlich und europäisch grüßt Euch
Euer Robin R. Mudry
Landesvorsitzender
Junge Europäische Föderalisten Bayern e.V.
vorsitz@jef-bayern.de

Europa braucht uns!
Weiterlesen

Europa: Jugend und Zukunft

Am 12. März fand im Konferenzzentrum der Hanns Seidel-Stiftung eine Podiumsdiskussion zum Thema „Europa: Jugend und Zukunft“ statt, bei der die Jungen Europäischen Föderalisten Bayern durch ihren stellvertretenden Landesvorsitzenden Justus Hierlmeier (1. v. l.) vertreten wurde.

Kurz vor der Europawahl war es das Anliegen des Veranstalters vor allem junge Leute anzusprechen und sie daran zu erinnern, wie wichtig es ist, sich um europäischen Kontext zu engagieren. Nach einem Grußwort der Vorsitzenden der Hanns-Seidel-Stiftung Prof. Ursula Männle (vorne mittig) hielt Prof. Dr. Daniel Göler (2. v. r.) vom Jean-Monnet-Lehrstuhl für Europäische Politik der Universität Passau einen Impulsvortrag zum Thema „Die Europawahl – Ein Schritt zu einem Europa der Bürger?“. Im Anschluss daran sprach Dr. Mariya Pachevska (2. v. r.), Projektleiterin des Austausches ErasmusPlus der Sabel-Schule München, über ihre Vision für Europa.

Bei der Podiumsdiskussion tauschten sich dann Pachevska, Göler und Hierlmeier mit dem Landesvorsitzenden des RCDS Bayern Felix Brandstätter (4. v. r.) sowie den beiden Sabel-Schülern Stefan Peter (4. v. l.) und Michael Plank (3. v. l.) über Europa als Zukunftsprojekt aus. Hierbei ergab sich, dass vor allem junge Menschen ganz maßgeblich von den Erolgen des europäischen Integrationsprozess profitieren. Diese Errungenschaften sind keine Selbstverständlichkeiten und es gilt diese zu bewahren.

Die von Paula Bodensteiner (1. v. r.), Referentin für Bildung, Hochschulen und Kultur der Hanns-Seidel-Stiftung, betreute Veranstaltung wurde von Christina Metallinos (3. v. r.) vom Bayerischen Rundfunk moderiert.

Europa: Jugend und Zukunft
Weiterlesen

Teamer*innen gesucht – Europawahltagung Passau

Wir suchen 10 Teamer*innen für die Europawahltagung für Erstwähler*innen in Passau im Vorfeld der Europawahl 2019. Du bringst eine große Portion JEF-Spirit mit und möchtest an der Veranstaltungen als Teamer*in mitwirken? Dann bewirb Dich jetzt!

WAS IST DIE EUROPAWAHLTAGUNG FÜR ERSTWÄHLER*INNEN? Bei dem Projekt handelt es sich um eine ganztägige Veranstaltung in Kooperation mit vor Ort ansässigen berufsbildenden Schulen. Es werden je Veranstaltungsort ca. 100 Schüler*innen teilnehmen. Ziel ist, Wissen zu vermitteln, für die Europawahl zu motivieren und für die europäische Idee zu sensibilisieren. Das Konzept ist bereits ausgearbeitet und wartet nur noch darauf angewendet zu werden!

WIE FUNKTIONIERT DIE VORBEREITUNG? Wirst Du als Teamer*in ausgewählt, erhältst Du zeitnah den Ablaufplan, das detaillierte Tagungskonzept, Aufgabenbeschreibungen und weitere Materialien. Ein paar Wochen vor dem Event findet eine Skype-Konferenz mit allen Teamer*innen eines Veranstaltungsortes zur Vorbereitung statt. Schließlich dient der Abend vor der Veranstaltungsdurchführung zur finalen Vorbereitung, weshalb Deine Anreise ein Tag vor dem Event zwingend notwendig ist. Ihr werdet stets im Team – zu zweit oder zu dritt – mit den teilnehmenden Schüler*innen arbeiten.

WAS KÖNNEN WIR DIR BIETEN? Mit der Europawahltagung eröffnet sich Dir die grandiose Möglichkeit, #EuropaMachen selbst zu machen, Erfahrungen in der europapolitischen Bildungsarbeit zu sammeln und dabei eine Menge Spaß mit super motivierten jungen Menschen zu haben! Eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 50,00 € pro Veranstaltung ist dabei auch noch drin. Außerdem können wir Deine Fahrtkostenerstattung bis max. 50,00 € übernehmen und organisieren eine Übernachtung vor Ort, damit Du am Vorabend an der Teamer-Schulung teilnehmen kannst.

Zur Anmeldung geht es hier entlang: https://docs.google.com/forms/d/e/1FAIpQLSeaVttTU93gEKMFrXDWyzDXysP8b81GYtvOlVazeQN0oow24g/viewform

Teamer*innen gesucht – Europawahltagung Passau
Weiterlesen